sylvia-canel-150x225

Sylvia Canel

Gymnasiallehrerin, verheiratet, zwei Kinder.

Ich stehe für:

Stärkung des Bezirkes. Wir fordern mehr Kompetenzen und eine bessere Finanzierung der Aufgaben für den Bezirk und die Wiedereinführung eines funktionierenden bezirklichen Ordnungsdienstes. Beim Wohnungsbau, der Instandhaltung von Straßen und der bezirklichen Anhörungsrechte in Standortfragen, insbesondere bei der öffentlichen Unterbringung von Flüchtlingen, wollen wir mehr Mitspracherechte.

Wir wollen einen maßvoll wachsenden Bezirk. Durch eine Förderung des Wohnungsbaus darf nicht erneut eine Monostruktur und Ghettoisierung entstehen. Wir lehnen neue Baugebiete für Wohnen oder Gewerbe nicht pauschal ab. Wir prüfen den Einzelfall. Die Belange des Denkmalschutzes sowie auch die Bewahrung des städtebaulichen Charakters sind uns für den Erhalt der Lebensqualität besonders wichtig.

Eine Verkehrspolitik, die alle Verkehrsteilnehmer gleichermaßen berücksichtigt. Dem Ausbau der Fahrradwege stehen wir positiv gegenüber. Eine ideologische Anti-Auto-Politik lehnen wir jedoch ab. Der Ausbau der Straßen im Bezirk Wandsbek soll für alle Verkehrsteilnehmer bei der Ausweisung von Neubaugebieten berücksichtigt und in die Planung eingebunden werden. Die bestehenden Straßen sind instandzuhalten, durch intelligente Ampelschaltungen soll der Verkehr fließen und Bushaltestellen sollen nicht grundsätzlich zurückgebaut werden. Wir setzen uns für eine bessere Instandhaltung, Reinigung, und Beleuchtung aller Fuß- und Radwege im Bezirk Wandsbek ein. Instandhaltung hat Priorität vor Neubau. Soweit Neubau von Fahrradwegen finanzierbar ist, soll der Ausbau der Radwege vor Schulen sowie der Ausbau von Velorouten verfolgt werden. Im Bereich der Fußwege ist vor allem die Verbesserung der Barrierefreiheit mit Schwerpunkten im Umfeld von Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs, insbesondere von Bahnhaltestellen sowie auch generell im Umfeld von öffentlichen Einrichtungen erforderlich.

Wir fordern eine mittelstandsfreundliche Politik und unbürokratisches Verwaltungshandeln auch auf Bezirksebene und darüber hinaus den Erhalt des Gewerbeflächenbestands und wo nötig auch die Ausweisung zusätzlicher Gewerbeflächen für kleine und mittlere Unternehmen in Wandsbek. Die Zusammenfassung von Kleingewerbe in sogenannten Gewerbehöfen in privater Trägerschaft sollte durch den Ausweis entsprechender Flächen gefördert werden.

Sylvia Canel

Liberale Fraktionsgemeinschaft

Logo 2 t