Verzicht auf Ausschreibung?

Redebeitrag der Fraktionsvorsitzenden der LFG:
 
Liebes Präsidium,
meine Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich habe kein Verständnis dafür, dass hier von der Mehrheit der Abgeordneten der BV auf eine Ausschreibung verzichtet werden soll. Sie wollen damit zum Ausdruck bringen, dass Sie mit der bisherigen Arbeit des Bezirksamtsleiters voll zufrieden sind.
Eben aus diesem Grund dürfte eine Ausschreibung kein Hindernis sein, da Herr Ritzenhoff ein Konkurrenzergebnis nicht zu befürchten hätte.
Dennoch sehe ich Verbesserungsmöglichkeiten in der Zusammenarbeit mit den Wandsbeker Bürgern und uns Bezirksabgeordneten. Die Verwaltungsvertreter in den Ausschüssen sollten durch den Bezirksamtsleiter zukünftig stärker motiviert werden, uns Abgeordnete als Vertreter der Bürger als Partner und nicht als lästige Fragesteller zur Erfüllung der vielfältigen Aufgaben des Bezirksamtes zu sehen.
Ein Kurs weiter so sollte es nicht geben.

In der Sitzung am 26.1.17 lag ein Antrag von Rot-Grün vor, von einer Ausschreibung für den Posten des Bezirksamtsleiters abzusehen. Über diesen Antrag wurde in namentlicher, geheimer Wahl abgestimmt, mit folgendem Ergebnis: ja 31 , nein 20,  Enthaltung keine .

Zur Erinnerung folgende Fraktionen sind in der BV vertreten:
SPD 23 Mitglieder, CDU 17 Mitglieder, Grüne 8 Mitglieder, Linke 4 Mitglieder, Liberale Fraktionsgemeinschaft 3 Mitglieder, Fraktionslose 2 Mitglieder.
Dem Antrag wurde nur knapp mit 2 Stimmen über der erforderlichen Mehrheit beschlossen.

Verzicht auf Ausschreibung?

Liberale Fraktionsgemeinschaft

Logo 2 t